Meine ALB-Sichten - Mein fotografischer Februar

Der Monat Februar war in diesem Jahr für mich nicht sehr fotogen. Der Januar-Schnee war geschmolzen, die ersten Frühblüher ließen noch auf sich warten und selbst der Nebel der sonst stimmungsvolle Fotos ermöglicht wollte sich nicht zeigen.

Wer mich kennt weiß jedoch, dass mich selbst schlechte Lichtverhältnisse nicht davon abhalten möglichst häufig den Tagesanbruch auf der ALB zu erleben und dabei die Stimmungen einzufangen.

Einer meiner Ausflugsorte war das Blautal. Eigentlich hatte ich gehofft, an diesem Morgen den untergehenden Vollmond aufnehmen zu können, aber der klare Himmel, den ich noch ein paar Kilometer zuvor auf der Anfahrt hatte, wurde im Tal vom Hochnebel verdeckt.

Einer der besonderen Vorzüge der blattlosen Monate ist der freie Blick auf die Felsformationen, wie hier an einem Hang im Blautal. 

Der Hohenbol ist eines meiner regelmäßigen Ziele. Immer wenn ich nicht genug Zeit habe um eine weitere Strecke zu fahren, besuche ich diesen Hügel mit dem Kiefernwäldchen. 

Die Weite des ALB-Himmels - für mich ein Quell der Inspiration.

Die blattlose Zeit gibt besondere Blicke auf die ALB-Felsen frei. Deshalb mag ich selbst diese Jahreszeit, die sonst fotografisch oft relativ wenig zu bieten hat.

Felsen mag ich nicht nur in ihrer ursprünglichen Form sondern auch in Form schöner Ruinen. So wie die Burg Reußenstein am Rande des Lindachtals.



Die Schönheit der Natur... mit offenen Augen ist sie zu jeder Jahreszeit zu sehen.