Über mich


Seit 1986 beschäftige ich mich mit Fotografie. Angefangen hat es aus Begeisterung über ein Zoom-Objektiv, das ich zusammen mit einer Spiegelreflex-Kamera in den Händen hatte.

Im Laufe der Zeit kam ich von der analogen Kleinbild-Fotografie über Schwarzweiß-Mittelformat-Fotografie zur digitalen SLR-Fotografie.

Heute würde ich mich als Naturfotograf mit Schwerpunkt Landschaftsfotografie bezeichnen.
Meine Motive finde ich überwiegend bei Wanderungen mit unserem Hund, der sofort Abmarschbereit ist wenn er hört, dass ich meine Fotoausrüstung packe. Er geniest unsere Ausflüge wohl genauso wie ich, auch wenn Sie so früh beginnen, dass wir rechtzeitig vor Sonnenaufgang am Ausgangsort sind. 

Unterwegs sind wir hauptsächlich an und auf der Schwäbischen Alb. Der Kontrast des Albtrauf, der Kante der Schwäbischen Alb, zu der Alb-Hochfläche, ist für mich ebenso faszinierend wie die tollen Felsformationen am Rande der Alb.

Auch wenn ich selbst nach über 25 Jahren nach dem suche, was meinen fotografischen Stil ausmacht, so habe ich zwischenzeitlich zumindest erkannt, dass eines meine Bilder verbindet.

Nahezu alle meine Fotografien entstehen aus dem Moment heraus. Ich plane nichts, warte nicht lange auf das optimale Licht für ein Motiv, ich beschäftige mich nicht einmal sehr intensiv mit einem Motiv, das ich für eine Aufnahme ausgewählt habe. Vielmehr nutze ich die Gelegenheit des Moments, um mit den gegebenen Möglichkeiten das Beste daraus zu machen. Es mag sein, dass ich mit mehr Vorbereitung, mehr Geduld und mehr Beschäftigung mit den Motiven noch bessere Fotos machen würde, aber was für mich zählt ist das Erleben des Momentes, den ich im Foto festhalte.


Unser Hund Phenollio ist mein ständiger Begleiter auf meinen Fotowanderungen.